Welches Alter muß ich haben, um Klavier lernen zu können?

- als Kind, wenn man ein bißchen lesen und schreiben kann und die Hände groß genug sind

- im Anschluß an die Klangstraße, das hat den Vorteil, daß ich im Unterricht auf einige Lieder, die bekannt sind, zurückgreifen kann.

- als Erwachsener, vorrausgesetzt, es ist auch Zeit vorhanden um sich regelmäßig damit zu beschäftigen

Muß ich zu Hause ein Klavier haben?

- es ist wichtig, eine Gelegenheit zu haben, wo man regelmäßig spielen und üben kann. Sonst kommt man nicht voran und verliert schnell die Lust, da der Erfolg ausbleibt.

Darf es auch ein e-Piano sein?

- meine Empfehlung ist immer ein mechanisches Klavier, da das Spielgefühl ein angenehmeres ist und erfahrungsgemäß Kinder auf einem mechanischen Klavier einen besseren Anschlag lernen können.
Der Klang ist natürlich Geschmacksache, aber mir gefällt ein Klavier besser. Ein e-Piano kann man natürlich auch nehmen, immerhin hat es den Vorteil, daß man mit Kopfhörer üben kann.

Welche Stücke werden im Unterricht gespielt?

- da bin ich für alles offen. Meine Vorliebe sind normale klassische Stücke, da ich damit groß geworden bin und sie erfahrungsgemäß am schönsten klingen.
- Pop- und Rockmusik kann auch gespielt werden, meine Erfahrung ist allerdings dabei, daß es meist zu schwer gesetzt ist und deshalb mühsam zu üben ist. Oft ist es auch schwer, entsprechende Noten zu bekommen.
- das Wichtigste ist, meiner Meinung nach, daß die Stücke gefallen und im Schwierigkeitsgrad dem jeweiligen Können entsprechen.
- schön ist natürlich auch Kammermusik. Ich unterstütze es sehr, wenn Kinder zusammen spielen wollen und arrangiere die Stücke gerne auch entsprechend.
- gerne spiele ich auch vierhändige Stücke mit meinen Schülern, das klingt schön und macht Spaß.
- wer möchte, kann auch Lieder spielen und diese improvisatorisch (nach Akkordbuchstaben oder frei) begleiten

Wie sieht der Anfangsunterricht aus?

- Die Art und Weise, Klavier spielen zu lernen, ist abhängig vom Alter, den Vorkenntnissen der Schüler und der musikalischen und motorischen Begabung.

- Im Anfangsunterricht für Kinder benutze ich keine gängige Klavierschule. Durch meine langjährige Erfahrung und meine bewegungspädagogische Ausbildung habe ich meine eigene Methode entwickelt. So kann der Unterricht auf jeden Schüler entsprechend abgestimmt werden.
Wir beginnen mit bekannten Liedern, erst im zwei-Ton-Umfang, dann kommen nach und nach mehr Töne dazu. Zuerst einstimmig, aber immer mit beiden Händen. (Der Daumen kommt aufgrund seiner späteren motorischen Entwicklung meist später zum Einsatz) So können wir elementare Dinge, wie Rhythmus und Noten nebenbei lernen. Es ist mir wichtig, daß die Schüler von Beginn an lernen der Musik zu zu hören und sie nicht nur mit Noten lesen (dem Auge) und den Tasten beschäftigt sind.